Lohnt sich ein Sportwettenlokal auf Franchise-Basis?


Es gibt vor Ort so einige Sportwetten-Lokale, die sicherlich die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Spätestens dann, wenn diese gut besucht sind und auch nicht erfahrenen Sportwettern fällt auf, dass die Anzahl derer immer größer wird, die vor Ort ein Lokal besitzen, wo sie Sportwetten anbieten. Für die einen ist das jedoch nichts Besonderes und erfahrene Sportwetter fragen sich derweil, ob sich solch ein Lokal lohnen kann oder eher gesagt, die Franchise-Basis daraus? Denn erfahrene Sportwettenanbieter wissen, dass Tipico oder Bet3000 nur als Franchise vor Ort möglich sind, die Systeme stellen und letzten Endes als Franchisenehmer der Erfolg zu hoffen ist, aber kann das vor Ort gut gehen oder nicht?


Franchise-Unternehmen für Sportwetten

Es ist auf jeden Fall besser, sich mit einem rühmlichen Namen zu schmücken, als von neu zu beginnen. Das steht außer Frage. Doch Tipico bietet ebenso wie Bet3000 nur an, dass sich Kunden via Franchise-Basis an dem Erfolg von Sportwetten mit bereichern können. Mehr ist nicht drin. Die Systeme beider Anbieter werden gestellt und vieles mehr, aber Geld muss ein Sportwettenlokaleröffner erst einmal selber haben, um Auszahlungen tätigen zu können und mehr. Letzten Endes macht er natürlich auch seine gute Provision und holt sich entsprechende Beträge bei den Franchise-Bossen zurück, aber diese Zeit muss überbrückt werden und ist eben nicht so einfach, wie viele dachten.

Franchise ist keine einfache Angelegenheit für Sportwetten

Es kann natürlich auch sein, dass eine monatliche Fixpauschale zum entsprechenden Namensgeber und Systemverwalter gegeben wird und am Ende die Einnahmen dann dem jeweiligen Lokalinhaber gehören. So oder so ist jedoch klar, dass Franchise-Unternehmer es auf der einen Seite einfacher haben, weil die beiden Wettanbieter einen guten Ruf genießen, aber gleichzeitig kann es auch schwer werden. Was passiert, wenn der Erfolg ausbleibt und die Gewinne? Hat man Eigenkapital um Flauten überbrücken zu können? All das sollte im Vorfeld betrachtet werden

Vorbestrafte sind im Übrigen von der deutschen Regierung ausgenommen, vor Ort ein Franchise-Unternehmen für Sportwetten zu tätigen. Hier muss eine reine Weste und finanzielle Sicherheiten vorgelegt werden. Sonst klappt es nicht. Ob es sich am Ende wirklich lohnt oder nicht, das erfahren Interessenten nur, wenn sie es einfach mal versuchen. Trotzdem sollte der Schritt gut überlegt sein, um nicht auf die Nase zu fallen, weil das auch Franchise-Unternehmern teuer zu stehen kommen kann. Jetzt dürfen Sie entscheiden, ob Sie vor Ort Ihr Glück versuchen möchten oder lieber als Sportwetter online tätig sein wollen.